Die Qual der Wahl – Den richtigen Sportwagen mieten – Teil 1

Es gibt wohl wahrlich schlechtere Vorstellungen: Sich den lang gehegten Traum zu erfüllen, einmal einen richtigen Sportwagen zu mieten und ein tolles Wochenende mit ihm zu verbringen, gehört wohl zu den absoluten Highlights eines jeden Autofans. Doch bekanntlich gilt: Wer die Wahl hat, hat die Qual! Zu unterschiedlich sind die verschiedenen PS-Boliden in Fahrverhalten, Design und natürlich auch im Preis. Schließlich sind auch die Ansprüche und Anforderungen bei jedem Fahrer unterschiedlich. Rent for Speed möchte – in Zusammenarbeit mit dem Sportwagen mieten Blog – den Dschungel der Möglichkeiten ein wenig lüften und wirft einen Blick auf die verschiedenen Sportwagen: Welcher Bolide passt zu wem am besten? Alles dazu im ersten Teil unserer “Sportwagen-Portfolioanalyse”!

Everybody´s darling: Der Audi R8

audi r8 v10plusDie Überschrift ist auf keinen Fall übertrieben, denn den Audi R8 mag letzten Endes irgendwie jeder. Er gehört seit Jahren den beliebtesten Mietwagen im Sportwagensegment und hat bisher noch kein bisschen seiner Faszination eingebüßt. Das liegt sicherlich zu großen Teilen auch an seinen absoluten Allrounderqualitäten! Die Kombination von aufreizendem, fast schon italienischem Design im Verbund mit solider und hochwertiger Verarbeitung in Deutschland deckt einfach alles ab. Man kann mit dem R8 in Ruhe über den Bouldevard flanieren, abends bei eieim ner sportlichen Feierabendrunde eine einsame Landstraße neu entdecken oder aber im absoluten Renntempo über einen Grand-Prix-Kurs pfeffern – Alles kann, nichts muss. Wie kaum einem anderen Auto gelingt dem R8 dabei der Spagat zwischen extremer Sportlichkeit und weichgespültem Komfort einfach perfekt. Summa summarum kann mit der Miete eines Audi R8 also niemand so richtig etwas falsch machen.

Extrem in allen Belangen: Der Lamborghini Huracan

lamborghini huracan lp-610Es gibt sie, die abgebrühten Hardcorefans, die über den vorgenannten Audi R8 irgendwie nur müde lächeln können. Sie wollen keinen weichgespülten Kompromiss sondern nur das Eine: Absolute Sportlichkeit. Man nehme die technische Basis des R8, subtrahiere ein wenig Komfort and addiere dafür noch eine ganze Prise mehr Emotionen. Et viola: Fertig ist der Extremsportler Lamborghini Huracan. Schon seine messerscharfe Optik lässt absolut keine Zweifel an seiner sportlichen Gesinnung aufkommen, spätestens beim Druck auf den – im Stil eines Kampfjets gehaltenen – Startknopf des V10-Mittelmotors weiß jeder Pilot, was ihn jetzt gleich erwartet! Er brüllt dich an, er will gefordert werden und er will auffallen – Der Lamborghini Huracan macht seinem Namen alle Ehre und ist das absolute Gegenteil von Understatement. Flanierfahrten in der Stadt verkommen hier zum wild gewordenen Exzess aus eiligst gezückten Smartphonekameras und wild gestikulierenden Passanten. Doch diese Aufmerksamkeit hat sich der Huracan auch verdient! Völlig gleich ob man diesen Lamborghini für ein Wochenende mietet oder aber die letzten Zehntelsekunden auf der Rennstrecke herauskitzelt, mehr Performance geht eigentlich nicht.

Tradition verpflichtet: Der Porsche 911

porsche 911 carreraWem das alles eine Spur zu großmaulig ist, wer aber trotzdem nicht auf pure Sportwagenperformance verzichten möchte, dem sei der klassische Porsche 911 ans Herz gelegt. Er muss nicht mehr beweisen, was in ihm steckt. Er muss nicht mit martialischer Optik aufwarten, um seine sportliche Talente zu erklären. Und der Porsche 911 braucht keine kreischen 600 PS, um seine Konkurrenten fahrdynamisch in ihre Schranken zu weisen. Über etliche Jahrzehnte hat sich sein traditionelles Konzept aus stromlinienförmigem Leichtbau, dem Heckmotor in Boxerbauweise und einer in Sachen Präzision alles übertreffenden Lenkung bewährt. Auffallen ist nicht die größte Stärke des 911, wohl aber das Erzielen immer neuer Rundenrekorde mit deutlich weniger Leistung als seine Wettbewerber – Effizient war er schon immer und wird es irgendwie immer noch ein Stückchen mehr. Und das Schönste dabei: Auch auf einen angemessenen Komfort muss beim Porsche mieten eigentlich niemand so wirklich verzichten. Das nennen wir wahre Exzellenz.

 

Das Rent for Speed Team hofft, mit diesen drei Kandidaten schon einmal einen kleinen Anreiz und natürlich auch etwas Aufklärung über die Vorzüge der verschiedenen Sportwagen geschaffen zu haben. Im bald erscheinenden zweiten Teil dieser Reihe klären wir dann auch über die nächsten Boliden auf.